we say – no. 3

Die Serie „WE SAY“ geht in die 3. Runde! Erneut habe ich eine Frage an eine Gruppe Menschen gestellt und ihnen ausreichend Interpretationsspielraum gelassen. Hier sind ihre Antworten.

Wonach strebst du?

Florentina

Ich glaube, wonach ich strebe hängt immer von meiner momentanen Situation ab. Im Moment strebe ich danach, mein Studium möglichst schnell abzuschließen, damit ich mir bald mein eigenes Leben finanzieren kann. Wenn ich krank bin, strebe ich nach Gesundheit, wenn ich allein bin nach Gesellschaft. Im Grunde will man ja immer das haben, was einem in der Situation fehlt.

Thomas

Das ist gar keine so einfache Frage, ich habe nämlich noch nie wirklich darüber nachgedacht. Normalerweise lebe ich einfach in den Tag hinein. Natürlich könnte ich jetzt sagen, dass ich nach der großen Liebe in meinem Leben strebe, mit ihr gemeinsam ein Leben aufbauen und glücklich und zufrieden bis ans Ende unserer Tage zu leben. Aber ja… so ist es nicht. im Moment möchte ich einfach nur glücklich sein, das können aber auch Kleinigkeiten sein. Aber danach streben, nicht wirklich.

Anonym

Ich strebe danach, mir selbst gerecht zu werden. Nach dem Gefühl, mit mir zufrieden sein zu können, weil es andere auch sind. Ich strebe danach, erfolgreich und ausgeglichen zu sein und Menschen zu amüsieren.

David

Je länger ich über diese Frage nachdenke, desto schwieriger wird sie zu beantworten. Nach etwas streben hat für mich etwas Verkrampftes in sich, das dich frustriert, wenn du es nicht erreichst. Danach streben, glücklich zu sein? Hört sich gut an, würde dich letztlich aber noch unglücklicher machen. Ich will mit dem, was ich mache und sage, die Menschen um mich inspirieren und gut fühlen lassen, dann geht´s auch mir gut – das funktioniert eben nur mit dem nötigen Spaß und Leichtigkeit.

Petra

Nach Wissen. Ich möchte jeden Moment voll auskosten und scheitern. Ich möchte Fehler machen und wissen, wie es sich anfühlt, aus ihnen zu lernen. Ich möchte wissen, wie es sich anfühlt, verletzt zu werden, um danach stärker zu sein. Ich möchte lernen, um einmal mein Wissen und meine eigene, freie Meinung in die Welt hinaus schreien zu können. Ich möchte das Gefühl kennen lernen, tief Luft zu holen. Einzutauchen. Um dann wieder aufzutauchen. Ich strebe nach Momenten, wo mir am nächsten Tag klar wird, dass ich genauso weitermachen möchte. Alles andere wäre Verschwendung.

Jetzt seid ihr dran!

Wonach strebst du? Wie immer freue ich mich, wenn auch ihr mir diese Frage in den Kommentaren beantwortet!

x tamara natalie


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s