Brauchen wir Feminismus?

Ich gehe um halb zwei Uhr nachts zur U-Bahn die Treppen hinunter. Vermummt in eine dicke Jacke, mein Gesicht halb verborgen unter einem dicken Wollschal. Und doch spricht meine Erscheinung zwei junge Männer an, die beim Abgang stehend, nur darauf warten, bis sich eine weibliche Person an ihnen vorbei bewegt. Und schon höre ich das Pfeifen, auf das ich nur noch gewartet habe. Und ich habe es satt. Ich drehe mich um und gehe einen Schritt auf die Männer zu. Fragend schaue ich sie an und sehe kurze Verwirrung in ihren Augen. Auf meine Frage, wie ich ihnen weiterhelfen kann, schlägt die Stimmung um. Aus der Verwirrung aufgrund meiner Reaktion, wird aggressives Gröhlen. Ich war so wütend, dass ich mich nicht mal mehr erinnern kann, was mir nachgeschrien wurde. Über die Männer, über meine Reaktion und über meinen Frust zu diesem Thema. 


Mein Beitrag von letzter Woche zum Thema Cat Calling hat sehr viel Zustimmung bei euch hervorgerufen. Auch privat haben mich einige zu diesem Thema angesprochen und ihre Erfahrungen mit mir geteilt. Also ist genau das passiert, was ich mir mit der Veröffentlichung dieses Beitrags gewünscht habe. Und da mir das Thema so wichtig ist, denke ich das ein kleines Follow Up angebracht ist. 

Da ich den Artikel bereits vor längerer Zeit geschrieben habe und ihn erst nach mehrfacher Überarbeitung online gestellt habe, beschäftigt mich das Thema Sexismus, Cat Calling, Feminismus und alles drum herum die letzten Wochen noch mehr als sonst. Ich habe mich mit meiner Familie darüber unterhalten, meinen Freunden, Fremden Menschen online – ein Dialog ist entstanden. Außerdem bin ich vermehrt auf Inhalte von anderen BloggerInnen, JournalistInnen und AutorInnengestoßen und ich konnte dem Thema quasi nicht entkommen.

Ich  möchte nun ein paar sehr interessant Beiträge von anderen Menschen teilen, die mich diese Woche beschäftigt haben.

Have you ever wondered how much energy you put in to avoid being assaulted? It may shock you

Einerseits habe ich einen Artikel von  auf theconversation.com gefunden. Die Autorin spricht genau die „Schutzmechanismen“ an, die auch ich in meinem Beitrag erwähnt hatte. Es ist erschreckend und bestätigend zugleich, dass es Frauen auf der ganzen Welt so geht, und auch Frauen jeden Alters. Einer der für mich am zutreffensten Absätze des Artikel lautet wie folgt:

Recognising the sheer scale of the effort women are habitually putting in to avoid public sexual harassment could help us to change a culture that makes victims accountable for not preventing assault. We continue to talk about the problem as though women need to take more responsibility for preventing sexual assault. But preventing sexual assault is something women do daily, often without realising it.

We should all be feminists – Chimamanda Ngozi Adichie

Ich habe diese Buch in einer U-Bahn Fahrt verschlungen. Die preisgekrönte Autorin hat ihren TED Talk überarbeitet in Form eines Essays herausgebracht und es geschafft, in knappen 40 Seiten die Welt des Feminismus mit all seinen Facetten aufzuzeigen. Ihre Sprache, ihre Sichtweisen und Geschichten haben mir wahnsinnig berührt. Ein Muss für jeden da draußen! Wahrscheinlich einer der wertvollsten Texte, die ich bis jetzt in diesem Jahr gelesen habe.

40da31971081306b4a2d7c1e659bd6c7

Seximus – Brauchen wir Feminismus?- Suzie Grimes

Die YouTuberin Suzie Grimes veröffentlicht Videos rund ums die Themen Mode, Popkultur, Feminismus und über ihre Liebe zu Weed. Sie trifft genau meinen Humor auf der einen Seite, und meine Überzeugungen auf der anderen Seite. In diesem Videos hat sie YouTuber aus Deutschland und bekannte Persönlichkeiten zum Thema Feminismus befragt. Es sehr langes Video für YT-Verhältnisse, aber definitiv sehenswert, da sehr viele Aspekte angesprochen werden.

Mir ist das Thema Feminismus und Sexismus wichtig. Sehr wichtig. Aber nicht nur mir, sondern auch so vielen anderen und hoffentlich auch euch. Um mit einen Zitat der oben genannten Autorin Chimamanda Ngozi Adichie abzuschließen:

Gender matters everywhere in the world. And I would like to ask that we begin to dream about and plan for a different world. A fairer world. A world of happier men and happier women who are truer to themselves. And this is how to start: we must raise our daughters differently. We must also raise our sons differently.

Also informiert euch, diskutiert mit Freunden, oder auch mit mir in den Kommentaren und sprecht über das Thema!

x tamara natalie


Hier noch einmal alle Links:

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s